Bergdörfer Umweltaktion: Mehr als 4.000 Kippen gesammelt – 160.000l Grundwasser „gerettet“

Die Anti-Plastik-Initiative rief anlässlich des Weltnichtrauchertages am 31. Mai zum Müllsammeln auf. (Beitrag hier)

Die Aktion war bisher einzigartig: alle Bergdörfer waren aufgerufen sich im Kampf gegen den Müll zu vereinen.

Der „Framuebe-Sammler“ (Fahrradllbeutel-Sammelfahrzeug)

23 Umweltfreunde haben sich zur Aktion gemeldet und haben mit Greifzangen und Arbeitshandschuhen von Wolfartsweier bis Stupferich fleißig gesammelt, erfreulicherweise haben auch einige Kinder mitgemacht. Auch per Fahrrad hat ein Teilnehmer gesammelt und so teils auch weitere Strecken überwunden.

Unfassbar, was wieder zusammenkam, obwohl vier Sauberkeitspatinnen aus Wettersbach, Hohenwettersbach und Stupferich regelmäßig auf Tour gehen. Dank der reibungslosen Organisation durch Gaby Berblinger konnten die „Fundsäcke“ vom Amt für Abfallwirtschaft an den bekannten Sammelstellen abgeholt werden. An dieser Stelle herzlichen Dank Ihnen allen!

Die Kippen wurden meist lt. Instruktion im gesammelten Restmüll entsorgt. Einige der Helfer machten sich jedoch die Mühe, sie zu separieren. Das Endergebnis ist erschreckend, begleitet aber von einer guten Nachricht: Die ca. 4.000 Kippen, die wir nun fachgerecht entsorgen, haben durch das Einsammeln 160.000 Liter Grundwasser „gerettet“.

Sammelgut 31. Mai 2021
Müllsammlung Bergdörfer

Unsere Bergdörfer sind nun recht sauber. Helfen Sie mit, dass das so bleibt. RaucherInnen können Taschenaschenbecher oder ein kleines Schraubglas benutzen, welche zuhause im Restmüll korrekt entleert werden können. DANKE !

Was genau hat aber der Weltnichtrauchertag mit einer Müllsammelaktion zu tun?

Kippen sammeln hilft der Umwelt

Am Weltnichtrauchertag geht es nicht nur darum, auf das gesundheitsschädliche Rauchen hinzuweisen. Auch die übrigbleibenden Zigarettenstummel sind toxisch und schädlich für die Umwelt. Mehr als 100 giftige Substanzen sammeln sich in den Kippen. Neben den Chemikalien ist auch das Mikroplastik, aus dem der Filter besteht, ein großes Umweltproblem.
So kommt es, dass nur eine Kippe 40 – 60 Liter Wasser verunreinigt!
Verrottet ist sie erst nach etwa 15 Jahren.
Aus diesem Grund ist es gesetzlich verboten sie einfach weg zu schnippen und es gibt in vielen Städten Kippensammelaktionen, verbunden mit Informations- und Aufklärungskampagnen.

G. Berblinger/N. Rams

Müllsammlung Bergdörfer

Umweltschutz durch Müllsammlung auch zum Weltnichtrauchertag

Die Anti-Plastik-Initiative Wettersbach nimmt den Weltnichtrauchertag (31. Mai 2021) zum Anlass mal wieder Müll rund um die Bergdörfer zu sammeln. Besonderen Fokus legen wir diesmal auf Zigarettenkippen.

Greifzange & Müllsäcke

Vom 29. bis inkl. 31. Mai läuft diese Aktion. (Alles wichtige im Plakat).

Wo machen Sie Ihren etwas anderen Mai-Spaziergang? Wir helfen damit der Natur am meisten.
Passende Schutzhandschuhe sowie einen Müllbeutel sollten Sie dabei haben.
Gerne können Sie auch Greifzangen ausleihen (melden Sie sich bei uns, siehe Plakat).

Auch eine Zigarettenkippe hat mit Plastik zu tun.
Auch als Raucher können Sie ganz einfach helfen.
Das Sammelgut können wir für Sie entsorgen (s.u.).
Alles Wissenswerte finden Sie im Plakat.

Plakat Sammlung Mai 2021
  • Sammelplätze:
    • Wettersbach: Parkplatz am Eingang des Skulpturenparks
    • Hohenwettersbach: Altglascontainer Nähe Tennisplätze
    • Stupferich: Grillplatz neben städtischem Container (31.05. bis 12 Uhr !)

Dein Ort – mach mit! Deine Welt – mach mit!

Die Anti-Plastik-Initiative der Bürger für Wettersbach.

Plastikfrei(er) leben – Vortragsabend 13.10. in Bergwald

Zu einem Vortrag für ein „Plastikfrei(er)es Leben“ mit der VHS-Dozentin Silke Bott luden wir am 13. Oktober 2020 in Kooperation mit der Ökumenische Erwachsenenbildung Hohenwettersbach/Bergwald ein. (Ansicht Plakat)

PLASTIKFREI(ER) werden die 30 Besucher dieses Vortrags in Zukunft ganz sicher leben, denn die junge Dozentin gab unzählige Tipps zur Plastikvermeidung im privaten Haushalt.

Jeder nahm ein paar brauchbare Tipps mit nach Hause, oft kostengünstiger als herkömmliche Produkte. Auf diese Weise kann jeder von uns den ökologischen Fußabdruck verringern und die Ressourcen der Erde schonen.

Wir bedanken uns bei Silke Bott noch einmal ausdrücklich für die nützlichen Hinweise. Wir können wieder einmal selbst erfahren, dass jeder mit seinem kleinen Beitrag großes Bewirken kann. Machen auch Sie mit. Gemeinsam helfen wir der Umwelt!

Anbei ein sehr einfacher und zugleich effektiver Tipp:
Sie kaufen bereits regional, saisonal, unverpackt, bio und fair ein und wollen noch mehr tun?
  • Das geht einfach und kostenlos über die Internetseite des Projekts „ReplacePlastic“ (Küste gegen Plastik e.V.): (Link)
    • Sie scannen den Barcode eines Produktes, das Ihrer Meinung nach in zu viel Plastik verpackt ist und nehmen dadurch direkt Einfluss auf den Hersteller.
    • Wer kein Smartphone hat, kann den Zahlencode auch am Computer eingeben.

Dein Ort – mach mit! Deine Welt – mach mit!

Die Anti-Plastik-Initiative der Bürger für Wettersbach.